abends1

Umzug und Neubau - Eine Chronologie

Hier finden Sie Informationen zum Neubau des Schulzentrums 2010 und 2011 und zum Umzug unserer Schule im Sommer 2011 und die (Weiter-)Entwicklung unseres Schulalltags in der neuen Umgebung. Die einzelnen Abschnitte finden Sie in chronologischer Reihenfolge, die neuesten Entwicklungen also ganz unten.

Außerdem bietet die Gemeinde Wedemark allen Neugierigen eine Präsentation der Architektenpläne an.

Grundsteinlegung

Im Jahr 2010 kann nach langer Planungs- und Vorbereitungszeit endlich der Grundstein für das neue Schulzentrum gelegt werden.

Leben und Lernen auf der Baustelle

Die größte Baustelle der Wedemark mit bis zu vier Großkränen gleichzeitig ist auf jeden Fall einen zweiten Blick wert - auch wenn uns der Baulärm zum Abitur 2010 schon mal aus dem Gebäude und nach Bissendorf vertreibt.

Richtfest

Im Dezember dann endlich das Richtfest, von dem lange nicht sicher ist, dass es pünktlich wird gefeiert werden können.

Informationen für Neugierige

Im Laufe des Schuljahres werden immer mehr Details bekannt, und die Mitglieder der Schulleitung und des Bauausschusses geben regelmäßig die letzten Erkenntnisse und Entwicklungen an das Kollegium weiter. Auch Schüler und Eltern können  sich zum Beispiel beim Tag der offenen Tür im März von Herrn Schmidt über den Stand des Neubaus informieren.

Umzugsvorbereitungen

Die Planungen für die letzten Tage vor den Sommerferien sind in vollem Gange. Das Gymnasium und die Realschule werden die Zeugnisse drei Tage früher ausgeben, nämlich am Freitag, dem 1. Juli.

Die folgenden drei Tage Montag, Dienstag und Mittwoch (4., 5. und 6. Juli) werden alle Lehrer beider Schulen und die Mitarbeiter damit beschäftigt sein, Bücher, Geräte, Lehr- und Lernmittel aller Art sicher einzupacken, Kartons zu beschriften und zu stapeln, so dass das Umzugsunternehmen den Schulumzug während der Sommerferien durchführen kann.

Die letzten Ferientage treffen sich dann alle Beteiligten wieder, zum Auspacken und Einräumen. Falls alles glattgeht, kann das neue Schuljahr dann gut vorbereitet und pünktlich im neuen Schulgebäude starten.

Liebe Lehrer, ihr könnt einpacken!

Sommer, Sonne, Ferien - nein, nicht ganz: Am 4. Juli 2011, die Schüler sind schon in den Urlaub verschwunden, finden sich die Lehrer, Mitarbeiter und einige unerschrockene freiwillige Helfer von GM und Realschule ein, um sich in die Geheimnisse des Kartons-richtig-falten-und-richtig-beschriftens einweihen zu lassen. Und danach geht es ans Sortieren, Entstauben, Entsorgen, Einpacken: Instrumente und Glasflaschen, Bücher und Filme, Theaterkostüme und Stereoanlagen, Kabel und Karten, alles wird gepackt oder ordentlich mit einem Aufkleber versehen, damit sich nach dem Umzug alles irgendwie, irgendwo (am Besten am vorher festgelegten Platz) wiederfindet.

Zwischendurch werden die staubigen, erschöpften Packer mit gegrillten Würstchen gestärkt, und bis auf vereinzelte Ausnahmen (von hier aus einen mitleidigen Gruß an die Chemiker...) können wir stolz behaupten: Wir haben es geschafft. Am 6. Juli ist alles verstaut und für den Umzug vorbereitet. Auf Wiedersehen im neuen Schuljahr und im neuen Schulgebäude!

Der erste Schultag

Am Donnerstag, den 18. August ist es - endlich! - soweit: nach langem Warten und Hoffen, dass alles rechtzeitig fertig würde, können wir pünktlich am ersten Schultag mit allen Schülern und Lehrern "zeremoniell" vom alten ins neue Schulgebäude wechseln.

In den vergangenen Tagen und Wochen ist hart gearbeitet worden, um den angesetzten Termin halten zu können, und auch am ersten "echten" Tag sind noch Handwerker im Gebäude unterwegs, sind noch nicht alle Kabel versteckt. Im Gesamtblick jedoch ist das Gebäude fertig für 1020 Schüler und 84 Lehrer, die von nun an unter der neuen Adresse lehren und lernen und gemeinsam das neue Haus entdecken können.

Wir wünschen uns allen eine gute Zeit im neuen Schulgebäude, Freude am Miteinander und dass wir uns nicht allzu oft verlaufen mögen...!

Der neue Fritz-Sennheiser-Platz

Am Freitag, dem 09. November 2012 wurde der inzwischen fertiggestellte Fritz-Sennheiser-Platz seiner Bestimmung übergeben. Zur Einweihung wurde eine Linde gepflanzt: So hat der Campus W nun seinen "Mittelpunkt" erhalten - ganz so, wie früher Dorflinden als Symbol für Dauerhaftigkeit gepflanzt wurden (Linden können bis zu 1000 Jahre alt werden), aber auch als Platz zum Nachrichtenaustausch oder als Tanzlinde in der Mitte eines Festplatzes genutzt wurden.

In den Festreden würdigten Bürgermeister Tjark Bartels und Prof. Dr. Jörg Sennheiser, der Sohn des 2010 verstorbenen Ehrenbürgers der Wedemark und Namesgebers der neuen Adresse des Gymnasiums Mellendorf, die Bedeutung Prof. Fritz Sennheisers für die Entwicklung der Gemeinde.

Neben Honoratioren aus der Wedemark waren natürlich auch Schülerinnen und Schüler, Mitglieder des Schulvorstands und Kolleginnen und Kollegen vertreten.

Ob unser neues Schulgelände wohl ebenso alt werden wird wie Linden es werden...?

Aktuelles

„Jung-Ingenieure“ der 7D und der 7E zeigen ihre Ergebnisse

Wir hatten in Physik das Thema „Energie“. In einer der ersten Stunden im Halbjahr bekamen wir von Herrn Reuß den Auftrag, in Gruppen ein Fahrzeug zu bauen, welches zum Antrieb eine oder mehrere Energieumwandlungen beinhaltet und eine Gummibärchentüte möglichst weit transportiert.

Weiterlesen …

„Behütet in die weite Welt“ - Abigottesdienst 2018

„Behütet in die weite Welt“ – so wollten alle 12 Teilnehmer des Religionsprüfungskurses des Abiturjahrgangs 2018 nach dem Abitur in ihre Zukunft blicken und diese Sichtweise zusammen mit ihrer Religionslehrerin Frau Reuß an ihren ganzen Abiturjahrgang weitergeben. In Zusammenarbeit mit der Diakonin Frau Thumser, der Bissendorfer Pastorin Frau Lonkwitz sowie der Diakonin Frau Feldmann planten und gestalteten sie gemeinsam ihren Gottesdienst.

Weiterlesen …

Luftkissenboote der Marke „Eigenbau“ im Physikunterricht

Gegen Ende des 1. Halbjahres vom Schuljahr 2017/18 fing Herr Reuß, unser Klassenlehrer, der Mathe und Physik bei uns unterrichtet, mit uns ein Projekt zum Thema Energie an. Das Bauen von Luftkissenfahrzeugen. Wir, das ist die 7E, und Luftkissenfahrzeuge sind kleine Gefährte, deren Aussehen an Schiffe erinnert und die man knapp über dem Boden vorwärts schweben lassen kann.

Weiterlesen …

 

unterstützt von SitePlant