abends3

Berichte vom Kennenlernfest der Klasse 5C (2015)

Klassenfest der 5C

Am 17.9.2015 feierten wir (Die Klasse 5C) ein Klassenfest auf dem Gästehof Henneike. Als alle da waren begrüßte Herr Henneike uns. Dann durften wir mit den Kettcars fahren. Anschließend haben wir eine Treckertour gemacht. Uns wurden Fragen zum Thema Ackerbau gestellt. Unterwegs durften wir uns einen Apfel pflücken. Auf dem Anhänger haben wir viele Lieder gesungen. Als wir zurück auf dem Hof waren, sind wir zu den Kaninchen, Pferden und Kettcars gerannt. Langsam kamen schon die ersten Eltern mit vielen leckeren Sachen, z.B.: Brote, viele Salate und Süßes. Jeder hat Würstchen und Besteck für sich mitgebracht. Leider mussten dann schon die ersten wieder fahren und ein toller Tag ging zu Ende.

Emma Geldermann

Klassenfest der 5C am 17.9.2015 in Rodenbostel (Hof Henneike)

Wir sind um 16:00 Uhr am Hof angekommen. Als wir dort waren, haben wir uns als erstes umgesehen. Dort gab es einen Kaninchenstall, Tischtennis, einen Krökeltisch und ein Trampolin. Um ca. 16:10 Uhr sind auch unsere Lehrerinnen, Fr. Oyen-Loerds und Fr. Hirschfeld angekommen. Wir haben uns erst einmal ausgetobt und den Besitzer des Hofes kennengelernt. Um ca. 16:30 Uhr haben wir eine tolle Treckertour durch die Umgebung gemacht. Um ca. 17:00 Uhr sind wir wieder am Hof angekommen. Dann hatten wir sehr viel Zeit zum Austoben, Herumtollen und Kaninchen angucken. Um ca. 18:30 sind unsere Eltern gekommen. Jede Familie hat etwas zum Essen mitgebracht, und es gab die leckersten und unterschiedlichsten Sachen. Von Donuts bis hin zu Gemüsesticks gab es alles, was das Herz begehrt. Um 20:00 war das Fest zu Ende. Es war ein sehr schönes Fest.

Jonathan Reil

Das Kennlernfest der Klasse 5C

Am Donnerstagnachmittag traf sich unsere Klasse 5C auf dem Bauernhof Henneicke in Rodenbostel zu einem Kennlernfest, das unsere Klassenlehrerinnen Frau Loerts und Frau Hirschfeld für uns organisiert hatten.
Zuerst erkundeten wir gespannt den ganzen Hof. Es gab Kühe, Schweine, zwei Ponys und einen Hund. In einem Streichelgehege saßen kleine, niedliche Kaninchen, die sich gern streicheln ließen. Auf dem Spielplatz tobten wir auf dem Trampolin, den Kletterstangen, Wippen, Schaukeln und Rutschen. Mit den Kettcars sausten wir um die Wette.
Später unternahmen wir eine lustige Treckerfahrt mit Bauer Cord. Wir saßen auf dem Anhänger und sangen und lachten, während der Trecker mit uns durch die Feldmark rumpelte.
Als wir am frühen Abend zurück auf den Hof kamen, erwarteten uns unsere Eltern mit Würstchen und Fleisch vom Grill. Am Buffet gab es Salate und kleine Leckerbissen. Nach dem gemeinsamen Essen saßen unsere Eltern zusammen und unterhielten sich. Wir Kinder tobten über den Hof und spielten zusammen bis es dunkel wurde und zu regnen begann.
Das Kennlernfest hat uns Allen sehr viel Spaß gemacht und so gingen wir fröhlich nach Hause.

Emely

Klassenfest

Wir hatten am Donnerstag den 17.09.2015 ein Klassenfest auf einem Bauernhof in Rodenbostel. Unsere Eltern hatten uns mit dem Auto dorthin gebracht. Zu Anfang waren sie noch nicht da. Sie kamen erst später dazu. Am Anfang haben wir eine Treckerfahrt gemacht. Wir haben uns die Landschaft angeguckt. Sie war schön. Wir sind an Feldern, Wiesen, Wäldern und an einer Heidelandschaft vorbei gefahren. Als wir wieder zurück kamen sind wir mit Kettcars gefahren. Später waren wir bei den Kaninchen. Die waren total süß. Wir haben sie gestreichelt und auf den Arm genommen. Später kamen noch unsere Eltern dazu. Sie haben einiges zu Essen mitgebracht. Es gab ein Buffet mit vielen leckeren Sachen. Als die ganze Veranstaltung zu Ende war, fing es an zu Regnen. Das passte gut. Mir hat es von Anfang bis Ende gut gefallen

Tim Kramer

Unsere Fahrradtour - Klasse 6D (2015)

Wir, die Klasse 6D, haben am 16.07.2015 eine Fahrradtour durch die Wedemark gemacht. Verschiedene Eltern der Kinder aus unserer Klasse haben angeboten bei ihnen eine Pause zu machen um etwas zu trinken und zu essen.
Um 8:15 Uhr sind wir vom Roye-Platz gestartet und über einen Feldweg zu Familie Hardeweg nach Bissendorf gefahren. Unterwegs ist einem Mitschüler die Kette rausgesprungen. In Bissendorf angekommen, empfing uns Frau Hardeweg mit kalten Getränken und Gummibärchen zum Erholen. Unsere nächste Station lag in Scherenbostel bei Familie Johannson. Im Garten packten wir unsere Picknicksachen aus und stärkten uns. Außerdem konnten wir auf einem großen Trampolin springen, das im Garten stand. Etwa eine halbe Stunde später konnten wir uns im Garten von Familie Aßmuss, die in Abensen wohnt, über erfrischende Wassermelonen und Kekse freuen. Dann sind wir zu Familie Ritter nach Mellendorf aufgebrochen. Auf dem Weg musste eine Mitschülerin aufgrund ihres Heuschnupfens abgeholt werden. Ein wenig später waren wir dann endlich angekommen und wurden mit etwas Essen und Trinken empfangen. Dann konnten wir von dort aus nach Hause fahren. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!

Von Janika Roscher & Lucca Hagenberg

 

Glück auf! – Die Jahrgangsabschlussfahrt der 9A nach Goslar (2015)

Nach drei gemeinsamen Jahren verbrachte die 9A am 24. Juni noch einmal einen ganzen Tag an einem sogenannten „außerschulischen Lernort“: Der Weg führte uns in die Harzstadt Goslar.

Der erste Tagesordnungspunkt war ein Stadtrundgang zum Thema „Bergbauspuren in Goslars Gassen“. Wir erfuhren Details des Bergmannslebens aus über 1000 Jahren Bergbaugeschichte, während wir die malerische Altstadt erkundeten. Wir wanderten zwischen kleineren und größeren Fachwerkhäusern hindurch, besichtigten ein ehemaliges Bergarbeiterhaus, in dem wir uns über kleine Räume und viel zu niedrige Decken wunderten und an der Goose entlang bis hinauf zur Kaiserpfalz.

Dann ging es mit dem Stadtbus, den wir mit unseren Niedersachsentickets kostenlos nutzen konnten, bis zum Bergbaumuseum auf dem Rammelsberg. Nachdem wir unsere knurrenden Mägen gefüllt hatten, führte uns ein Museumspädagoge in den Röder-Stollen und faszinierte uns mit Geschichten zum Staunen und manchmal auch zum Gruseln. Sein Stolz auf das komplexe Räderwerk im Berg, welches für das UNESCO-Weltkulturerbe Rammelsberg exakt nachgebaut worden ist, war unübersehbar.

Obwohl sich so mancher Sorgen um weiße Schuhe machte und sich in den engen Stollen auf glitschigen Bohlen bei schummriger Beleuchtung doch etwas wackelig fühlte („Warum bauen die denn hier keinen Aufzug ein?!“), war die Fahrt in den Berg für uns alle äußert beeindruckend.

Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden und in der alten Schlosserei an fünf Forschungsstationen selbst an Erz und Gestein arbeiten. Dabei ging es unter anderem um Fragen wie: Wie unterscheide ich Erze voneinander, welcher Stein kommt wohl aus dem Rammelsberg, welche Metalle und Legierungen kenne (und ERkenne) ich?

Alles in allem war es ein spannender Besuch in Goslar, der erst in den frühen Abendstunden wieder am Hauptbahnhof in Hannover endete.

Noch ist keine echte Abschiedsstimmung in der 9A spürbar, obwohl wir schon am kommenden Freitag die erste Schülerin aus unseren Reihen verabschieden werden, die mit ihrer Familie in die USA auswandert. Ich persönlich werde gerade an diese Klasse immer mit großer Freude (und einer Träne im Knopfloch) zurückdenken. Danke für drei tolle Jahre, liebe 9A!

Sabine Kraft

Aktuelles

Informationen zur 2. Fremdsprachen

Hier finden Sie Informationen zur 2. Fremdsprachen am GM. Hier finden Sie Informationen zur 2. Fremdsprachen am GM.

Weiterlesen …

FSJlerin / FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) im Sport zum 15. Juli 2017 gesucht!

Das Gymnasium Mellendorf und der Mellendorfer Turn-Verein suchen zum 15. Juli 2017 eine FSJlerin / einen FSJler (Freiwilliges Soziales Jahr) im Sport.

Weiterlesen …

Frankreichaustausch mit Mantes-la Ville - Nr.5

Am Donnerstagmorgen trafen sich 17 Schüler des 9.Jahrgangs und 2 Lehrerinnen am Bahnhof in Mellendorf. Alle hatten einen mehr oder weniger großen Koffer dabei, vor allem aber waren alle in Vorfreude auf 10 Tage in Frankreich.

Weiterlesen …

 

unterstützt von SitePlant