header linsenreflex

Erdkunde-Unterricht

Überschwemmungen in Deutschland, Dürren in Afrika, Tsunamis vor Thailand, Wirbelstürme in der Karibik, Erdrutsche in Lateinamerika – eine Katastrophe jagt die nächste.

Wie kommt es zu diesen Katastrophen? Welche Gebiete sind besonders gefährdet? Wie können die Menschen sich darauf vorbereiten und damit umgehen?

Diese Erklärungen finden im Erdkundeunterricht statt.

In den unteren Jahrgängen 5 (doppelstündig) und 6 (epochal, d.h. einstündig) wird das neue Fach Erdkunde vorgestellt und der Nahraum bzw. in Klasse 6 Europa erkundet. Hilfsmittel wie Atlas und Kompass werden eingeführt, Orientierungshilfen wie Breiten- und Längenkreise kennengelernt, aber auch das Lesen von Karten wird geübt. Nachdem Schule und die Wedemark als Nahraum untersucht werden, lernen die Schülerinnen und Schüler Deutschland und Europa von verschiedenen Seiten kennen: als Natur- und Landschaftsraum, aber auch als Lebens- und Wirtschaftsraum.

Der Unterricht findet in Klasse 7 doppelstündig und in Klasse 8 einstündig (epochal) statt. Thematisch befassen sich die Schüler mit den Weltmeeren, dem Klima sowie dem städtischen Raum. Dabei spielt die Veränderung durch den Einfluss des Menschen eine wichtige Rolle. Außerdem geht es bei allen Themen auch immer um einen Blick in die Zukunft.

In den Jahrgängen 9 und 10 wird Erkunde einstündig unterrichtet. Inhaltlich geht es um diese Themen: Bevölkerung und Migration, Welthandel und Globalisierung, wirtschaftsräumliche Verflechtungen und Strukturwandel, Klimawandel, Ressourcennutzung und Nachhaltigkeit. Inhaltlich und methodisch werden hier Grundlagen für den Oberstufenunterricht gelegt.

In der Sekundarstufe II wird ab dem Schuljahr 2018/2019 Erdkunde im Jahrgang 11 im Klassenverband unterrichtet, in den Jahrgängen 12 und 13 können sich die Schülerinnen und Schüler für Erdkunde als Abiturprüfungsfach zwischen einem Kurs auf erhöhtem Niveau oder grundlegendem Niveau entscheiden.

Derzeit werden unter G8 in den Jahrgängen 11 und 12 am GM zweistündige Grundkurse sowie Prüfungskurse auf grundlegendem und erhöhtem Niveau angeboten. Hierbei werden Halbjahresthemen unterrichtet. Das erste Semester befasst sich immer mit dem Thema „Deutschland in Europa“, die beiden folgenden Semester wechseln für jeden Abiturjahrgang. Sie werden vom Kultusministerium festgelegt und beziehen sich auf Raummodule mit einem meist weit entwickelten und einem noch nicht entwickelten Kulturerdkreis.

Stand: September 2017

HAS/BRE

Aktuelles

„Jung-Ingenieure“ der 7D und der 7E zeigen ihre Ergebnisse

Wir hatten in Physik das Thema „Energie“. In einer der ersten Stunden im Halbjahr bekamen wir von Herrn Reuß den Auftrag, in Gruppen ein Fahrzeug zu bauen, welches zum Antrieb eine oder mehrere Energieumwandlungen beinhaltet und eine Gummibärchentüte möglichst weit transportiert.

Weiterlesen …

„Behütet in die weite Welt“ - Abigottesdienst 2018

„Behütet in die weite Welt“ – so wollten alle 12 Teilnehmer des Religionsprüfungskurses des Abiturjahrgangs 2018 nach dem Abitur in ihre Zukunft blicken und diese Sichtweise zusammen mit ihrer Religionslehrerin Frau Reuß an ihren ganzen Abiturjahrgang weitergeben. In Zusammenarbeit mit der Diakonin Frau Thumser, der Bissendorfer Pastorin Frau Lonkwitz sowie der Diakonin Frau Feldmann planten und gestalteten sie gemeinsam ihren Gottesdienst.

Weiterlesen …

Luftkissenboote der Marke „Eigenbau“ im Physikunterricht

Gegen Ende des 1. Halbjahres vom Schuljahr 2017/18 fing Herr Reuß, unser Klassenlehrer, der Mathe und Physik bei uns unterrichtet, mit uns ein Projekt zum Thema Energie an. Das Bauen von Luftkissenfahrzeugen. Wir, das ist die 7E, und Luftkissenfahrzeuge sind kleine Gefährte, deren Aussehen an Schiffe erinnert und die man knapp über dem Boden vorwärts schweben lassen kann.

Weiterlesen …

 

unterstützt von SitePlant