Flur header
Berufsinformation

Berufserkundung und Berufswahl

Es beginnt bereits in Klasse 8: Mit dem "Zukunftstag" schnuppern alle Schülerinnen und Schüler in interessante Berufe in ihrem Umfeld, d.h. bei Eltern, Verwandten und Freunden, hinein.

Bis zur 11. Klasse betreuen und beraten wir unsere Schüler auf vielfältige Weise bei der Wahl ihres späteren Berufs. Das Kollegium am GM hat zu diesem Beratungskonzept ein eigenes Curriculum entwickelt, das Sie hier abrufen können.

Energiesparen

Energiesparen

Seit Freitag, dem 14. Dezember 2012, informierte die Klasse 8A alle 29 Lerngruppen der Stufen 5 bis 10 über das Thema Energiesparen am Gymnasium Mellendorf.

Die Vorbereitung dieser kleinen Vorträge erfolgte gruppenweise (8 Gruppen mit vier bzw. drei Schülerinnen und Schülern) im Profilunterricht von Herrn Buß im Fach Physik. Einige Gruppen erstellten Powerpointvorträge, andere kleine Rätsel zu diesem Themenkomplex. Zudem wurden Merkzettel für die einzelnen Klassenräume erarbeitet, worauf die einzelnen Klassen besonders achten sollen. Insgesamt war die Unterrichtung der Klassen sehr erfolgreich.

 

Parallel dazu wurden in den verschiedenen Stockwerken von den Schülerinnen und Schülern mit viel Sorgfalt vier Schaukästen zu dem Thema gestaltet.

Das Projekt ist auch Teil der Initiative der Gemeinde Wedemark durch deren Energieschutzmanagerin Nadja Frerichs mit dem Namen „Energiefüchse“.

Die Anbindung des Energiesparprojekts an den Profilunterricht im Jahrgang 8 hat sich sehr bewährt. Im nächsten Halbjahr wird die Umweltbildung noch durch Experimente zum Treibhauseffekt sowie zur Photovoltaik ergänzt.

 

Klasse 8A, H. Buß
Humanitäre Schule

Das GM ist ausgezeichnet!

Am 14. Juni wurde das Gymnasium Mellendorf erneut als „Humanitäre Schule“ vom JRK (Jugendrotkreuz) Niedersachsen ausgezeichnet. Dazu simulierten die Schüler das Planspiel „h.e.l.p.“ und engagierten sich im Anschluss daran selbst in einem humanitären Projekt.

In diesem Jahr hat das Gymnasium Mellendorf ihr humanitäres Projekt in Zusammenarbeit mit der Langenhagener Tafel durchgeführt. Diese ist bereits seit 1998 aktiv und verteilt an verschiedenen Ausgabestellen täglich Lebensmittel aus Spenden an Bedürftige. Bei der Langenhagner Tafel arbeiten ausschließlich ehrenamtliche Helfer. Sie selbst sehen sich als ein Verein, der „[eine] Brücke bauen [möchte] zwischen den Menschen, die Hilfe bei der täglichen Versorgung mit Lebensmitteln benötigen und denen, die etwas übrig haben“. Die Langenhagener Tafel ist damit ein wichtiger Bestandteil des sozialen Netzes der Wedemark und spielt auch im Alltag der Wedemärker eine wichtige Rolle.

Bereits im Rahmen des Philosophieunterrichts des 10. Jahrgangs konnten die Schüler durch den Besuch der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Frau Holtmann an die sozialen Herausforderungen der Gemeinde herangeführt werden und äußerten hier ein starkes Interesse, selbst mit anpacken zu können.

In diesem Schuljahr gelang es uns, die teilnehmenden Schüler hautnah in die gemeinnützige und ehrenamtliche Tätigkeit der Langenhagner Tafel einzubinden und sie so erstmals in die bereits bestehende Arbeit einer sozialen Institution zu integrieren. Die Schüler beteiligten sich an unterschiedlichen Ausgabestellen der Langenhagner Tafel in kleinen Gruppen und halfen beim Verteilen der Lebensmittel an die Bedürftigen. Den Schülern wurde insbesondere die besondere Bedeutung von ehrenamtlicher Arbeit und ehrenamtlichem Engagement in ihrer Gemeinde bewusst. Das Projekt trägt somit zur Integration der Schüler in die sozialen Strukturen ihrer Gemeinde bei. Das Bild zeigt die fertig gepackten Tüten, die von den Schülern an die Bedürftigen verteilt wurden.

Trotz der teilweise anstrengenden Stunden waren sich die Schüler einig, dass es sich lohnt, etwas für die Gemeinschaft zu tun. Nicht nur im Rahmen von einzelnen Projekten, sondern auch im Alltag.

Unser besonderer Dank gilt Frau Holtmann, die uns bei der Organisation und Durchführung maßgeblich unterstützt hat.

SB

Lions Quest

Lions Quest am GM

In der Gesamtkonferenz des Gymnasiums Mellendorf vom 20.3.2007 wurde beschlossen, dass das  Lions Quest Programm im Schulprogramm verankert und somit nachhaltig implementiert werden soll.

Die Durchführung findet zum einen in kontinuierlicher und abgestimmter Nutzung der Verfügungsstunde innerhalb des Jahrgangs 5 und 6 statt. Darüber hinaus liegt es im Befinden der Klassenlehrer, wie Lions Quest im 7. Jahrgang fortgeführt werden kann.

Lions Quest war ursprünglich als Drogenpräventionsprogramm entwickelt worden, es hat sich jedoch zu einem „Lebenskompetenzprogramm“ entwickelt und dient der Stärkung des Individuums und damit letztlich der Abwehr von unpassenden Versuchungen wie Drogen.

Lehrer bekommen durch Lions Quest Materialien an die Hand, mit deren Hilfe sie Stunden zur Gruppenfindung und zur Konfliktlösung gestalten können. Die Schüler geben immer wieder positives Feedback und finden das Programm hilfreich und anregend. Sogar in den Klassen der Oberstufe finden so manche „Energizer“-Übungen großen Anklang, da sie die Atmosphäre auflockern und das Miteinander stärken.

Abgesehen von Einzelfortbildungen haben bisher zwei größere L.Q. Lehrerfortbildungen an unserer Schule stattgefunden – das erste Mal im Jahr 2002, das zweite Mal 10 Jahre später, als sich wieder eine Lehrergruppe fand, die dank der finanziellen und organisatorischen Hilfe des Lions Clubs die Methode in einem dreitägigen Seminar kennenlernte. Auch hier war das Feedback ein sehr positives und wir können nun stolz verkünden, dass praktisch all unsere Klassenlehrer in den 5.Klassen das Programm kennen und anwenden.

PL

Methodentraining

Methodentraining

Am GM lernen unsere Schüler neben den fachlichen Inhalten und sozialen Kompetenzen auch die korrekte Anwendung der unterschiedlichen Arbeitsmethoden. In einer umfangreichen, zweijährigen Fortbildung hat sich ein Großteil des Kollegiums mit dieser Thematik beschäftigt und ein umfassendes Methodenkonzept entwickelt, welches zur Zeit in den Unterrichtsalltag implementiert wird.

An speziellen, schulweiten Methodentagen werden diese Techniken gründlich vorgestellt und sorgsam eingeübt, im alltäglichen Unterrichtsgeschehen dann immer wieder angewendet, so dass jeder Schüler, jede Schülerin die Gelegenheit erhält, "das Lernen zu lernen".

Skikurse

Grüße aus dem Ahrntal (2016)

Einen Gruß aus dem Ahrntal senden die Skifahrer der 7. Klassen und der Skikurs Jahrgang 11.

Besondere Projekte

Benefizkonzerte zugunsten von Flüchtlingen in der Gemeinde Wedemark

Es waren zwei Abende der ganz besonderen Art: Für das ausschließlich von Schülern organisierte Benefizkonzert zugunsten von Flüchtlingen in der Gemeinde Wedemark haben sich im Januar 2015 Schüler und Lehrer aller weiterführenden Schulen des Campus W zusammengetan. Ihr Ziel: Mit Musik Solidarität zu zeigen mit denen, die Hilfe brauchen.

Zoe Ilias und Edouard d'Assonville, Oberstufenschüler des Gymnasiums, haben in wochenlanger Arbeit dieses großartige Event organisiert, das Casting durchgeführt, die Pressearbeit übernommen, die Kooperation der Schulen in Gang gesetzt, und fast nebenbei auch noch die Moderation der Abende durchgeführt. Herausgekommen sind so zwei unterhaltsame, fröhliche Musikabende, die gleichzeitig nachdenklich gemacht haben.

Zu Beginn der Spendengala führten einige syrischstämmige Jugendliche zweisprachig (auf Deutsch und Arabisch) in den Syrienkonflikt ein und schilderten eindrucksvoll das Leiden der Kinder im Krieg. Im Anschluss folgten dann musikalische Kostproben quer durch alle Genres und Jahrhunderte. Von Tschaikowsky bis Beyoncé, vom Chorsatz bis zum Schlagzeugsolo war für jeden Geschmack etwas dabei, mal laut und mitreißend, mal leise und ergreifend spielten und sangen sich die Künstler in die Herzen und Portemonaies der Zuschauer. In der Pause genossen diese dann gespendete Speisen und Getränke, kamen miteinander ins Gespräch und füllten die Spendentöpfe.

Auf glanzvolle Weise haben diese Konzerte gezeigt, dass die Schüler und Lehrer der Wedemark weltoffen und hilfsbereit sind, dass es ihnen nicht egal ist, wie es Hilfsbedüftigen bei uns geht, sondern dass diese ein Teil unserer Gemeinschaft und bei uns willkommen sind. Solidarität war damit die alles überstrahlende Botschaft dieser Veranstaltung.

Allen Beteiligten - Organisatoren, Musikern, Technikern, Lehrern, Schulleiterinnen, Köchen und Einkäufern, Unterstützern und Spendern - sei an dieser Stelle ein großer Dank und ein riesiges Lob gesagt. Wir alle haben zusammen ein Zeichen gesetzt für Toleranz und Mitmenschlichkeit!

KRA

Schulfußballturnier "Jugend trainiert für Olympia" 2014

Wir, das sind 13 Schüler aus dem 7. Jahrgang und je ein Schüler aus der achten und aus der sechsten Klasse, haben uns um 8:15Uhr am Bahnhof in Mellendorf getroffen , um mit der S4 nach Kaltenweide zu fahren. Dort sind wir ausgestiegen und zu Fuß zum Sportplatz vom TSV Krähenwinkel Kaltenweide gegangen. Als wir dort nach etwa einer Viertelstunde angekommen sind, haben wir uns umgezogen und warm gemacht.

Unser erstes Spiel spielten wir gegen die Mannschaft der IGS Langenhagen, welches wir 1:0 verloren. Nach dieser Niederlage haben wir uns besprochen und die Mannschaftsaufstellung geändert. Wir wollten nun defensiver spielen. Nun konnten wir zuversichtlich in das nächste Spiel gegen die Mannschaft aus Lehrte gehen. Es fing gut an und wir gingen 1:0 in Führung. Kurz darauf schossen wir auch noch das 2:0. Leider blieb es nicht lange bei diesem Stand. Die Lehrter schossen das 2:1. Wir kämpften weiter , aber bekamen ein weiteres Gegentor. Das Spiel endete unentschieden 2:2.

Nach kurzem Nachdenken wussten wir, dass wir gut gespielt haben und wir die Aufstellung so beibehalten konnten. Das nächste Spiel , gegen eine sehr starke Mannschaft der Realschule Langenhagen, verloren wir trotz spielerischer Überlegenheit, leider mit 0:1. Das Rückspiel gegen diese Mannschaft haben wir dann in letzter Sekunde mit 1:0 gewonnen.

„Ein starkes Spiel“ - Zitat Frau Schridde.

Das Rückspiel gegen die IGS Langenhagen endete nach anfänglichen Schwierigkeiten unentschieden mit 1:1.

Das Rückspiel, das nun noch ausstand, war das gegen die Lehrter Mannschaft, gegen die wir im Hinspiel unentschieden gespielt hatten. Es fing wieder gut an , doch durch ein Konter bekamen wir ein Gegentor. Kurz vor dem Abpfiff leider auch noch ein Zweites, so dass wir 2:0 verloren.

Wir hatten nun also insgesamt 5 Punkte, die aber leider nicht reichten , um weiter zu kommen.

Trotz Niederlage hatten wir eigentlich Spaß, besonders auf dem Rückweg zum Bahnhof. Wir sind an einem großen Hügel vorbei gegangen, an dem eine Rutsche stand, auf der einige Jungs von uns herunter rutschten. Nachdem wir mit dem Rutschen fertig waren, liefen wir den Berg , der vom vielen Regen des Vormittags sehr nass und rutschig war, auch noch herunter. Einige von uns machten sich dabei lang und wurden sehr nass und dreckig. Trotzdem war es lustig und wir hatten viel Spaß.

Fazit: Trotz Regen, nasser Klamotten und Ausscheiden nach der Vorrunde war es ein gelungener Tag!

Julian Meyerrose

Mellendorf, wir haben (k)ein Problem! - Club Apollo 13

„Naturwissenschaftliche Problemlösungskompetenz“ mussten im Jahr 2013 SchülerInnen aus Gymnasien, Gesamtschulen und Fachgymnasien der Jg. 9-13 im Club Apollo13 beweisen. Vor dem Hintergrund des legendären „Houston, wir haben ein Problem!“ mussten die Schüler, die in kleinen Teams arbeiteten, vier unterschiedliche interdisziplinäre Aufgabenstellungen aus den MINT-Fächern lösen.

Nico Röttcher (2.v.l.) aus der 10F hat mit seinem Team „SinusRacing“ (eine ‚multischulische‘ Zusammenkunft der Gymnasien aus Mellendorf, Ritterhude, Wolfsburg und Neustadt) erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen, den 7. Platz belegt und damit besonderes außerschulisches Engagement bewiesen. Neben den anderen Gewinnern wurden Nico und seine Mitstreiter vom Präsidenten der Leibniz-Universität im Rahmen des 5. Schultages von uniKIK (Motto: „Das virtuelle Ich“ und „Bauteile aus dem Nichts“) begrüßt und Herrn Dr. Leyendecker prämiert.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

HEM

Aktuelles

Am 09. September ab 18:00 findet das Jahrgangskonzert des 12. Jahrgangs statt

Der Abiturjahrgang 2018 präsentiert einen bunten Abend mit verschiedenen Darbietungen von Schülern. Da ist zwischen Theater, Tanz, Chorgesang und Rockband für jeden was dabei. In der Pause werden Erfrischungen und Speisen gegen Spende angeboten. Der Eintritt ist frei. Das Konzert wird gesponsert durch den Landesmusikrat Niedersachsen. Jeder, der an Musik und Kultur interessiert ist, ist herzlich eingeladen.

Weiterlesen …

IServ-Elternzugänge der neuen 5. Klassen

Die Elternaccounts folgender Klassen sind freigeschaltet: 5C. (Stand: 22.8.2017)

Weiterlesen …

IServ-Zugang für die 5. Klassen

Die 5. Klassen bekommen bis spätestens zu den Herbstferien ihren IServ-Zugang freigeschaltet. Dieses wird in der Schule während der Unterrichtszeit durchgeführt. Bis dahin können sich die Schüler leider noch nicht anmelden.

Weiterlesen …

 

unterstützt von SitePlant