headimh04

Struktur der Sek. II

In der Oberstufe kann Sport am Gymnasium Mellendorf auf drei unterschiedliche Arten belegt werden:

  1. auf erhöhtem Niveau als 1. Prüfungskurs im Abitur
  2. auf grundlegendem Niveau als 5. Prüfungskurs im Abitur
  3. auf grundlegendem Niveau als Ergänzungsfach (Diese Kurse sind Pflicht für alle Schüler, die Sport nicht als Prüfungsfach belegt haben).
Sport als Schwerpunktfach

Sport als Schwerpunktfach

Voraussetzungen:

  • ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • Teilnahme am Vorbereitungskurs (benotet) im 2. Halbjahr der E-Phase

Dieser beinhaltet:

  • Allgemeine Einführung in die Sporttheorie
  • Organisation des Prüfungsfaches / Anforderungen und Bewertungen im Abitur
  • 1 Klausur
  • Theoriekurs ist nicht versetzungsrelevant, erscheint aber mit Benotung im Zeugnis

Durchführung des Unterrichts in der Q-Phase

  • vier Halbjahre Sport-E-Kurs (5-stg.)
  • Praxis, Sporttheorie und Theorie-Praxis-Verbund bei der Schwerpunktlehrkraft
  • Gewichtung von Theorie und Praxis: 1:1

Aufteilung:

Sporttheorie (2 Std.)

  • Der Unterricht in Sporttheorie für das Abitur 2013 umfasst 7 Pflichtmodule und 7 Wahlpflichtmodule (http://www.nibis.de/nibis.phtml?menid=203 ab S. 45) aus Bereichen wie z.B. Bewegungslehre, Training oder Sport und Gesellschaft.
  • Die Bewertung erfolgt nach der EPA.
  • Pro Halbjahr wird eine Klausur geschrieben.

Praxis-Theorie-Verbund (ca. 1 Std.)

Verbindung zwischen dem kognitiven und motorischen Bereich

Beispiele:

  • Darstellung idealtypischer Bewegungsverläufe, Fehleranalyse, Fehlerkorrektur
  • Reflexion eigenen und fremden Handelns im Spiel
  • Vorstellung und Durchführung vorbereitender oder trainingsmethodisch relevanter Übungen

Sportpraxis (ca. 2Std.)

  • 7 Sportarten aus beiden Lernfeldern in 4 Halbjahren (nach Absprache)
  • Die Prüfungssportarten müssen Bestandteil des Unterrichts gewesen sein.

Lernfeld A / Individual

Leichtathetik
Turnen
Gymnastik
Tanz
Schwimmen

Lernfeld B / Spiele

Basketball
Fußball
Volleyball
Badminton
Tischtennis
Tennis
Hockey

Bewertung im Abitur

  • Prüfung in Sporttheorie / Klausur
  • sportpraktische Prüfung in 3 Sportarten
  • (mind. 1 aus A)

1. und 2. Teilprüfung mit Handlungskompetenz
3. Teilprüfung Handlungskompetenz und dessen Reflexion

  • Gewichtung Theorie / Praxis: 1:1
Sport als mündliches Prüfungsfach

Sport als mündliches Prüfungsfach (P5)

Voraussetzungen:

  • ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • Teilnahme am Vorbereitungskurs (benotet) im 2. Halbjahr der E-Phase

Dieser beinhaltet:

  • Allgemeine Einführung in die Sporttheorie
  • Organisation des Prüfungsfaches / Anforderungen und Bewertungen im Abitur
  • 1 Klausur
  • Theoriekurs ist nicht versetzungsrelevant, erscheint aber mit Benotung im Zeugnis

 

Durchführung des Unterrichts in der Q-Phase

Sporttheorie (2 Std.)

  • Der Unterricht in Sporttheorie für das Abitur 2013 umfasst 7 Pflichtmodule und 7 Wahlpflichtmodule (http://www.nibis.de/nibis.phtml?menid=203 ab S. 45) aus Bereichen wie z.B. Bewegungslehre, Training oder Sport und Gesellschaft.
  • Pro Halbjahr wird eine Klausur geschrieben.

Sportpraxis (ca. 2Std.)

  • 7 Sportarten aus beiden Lernfeldern in 4 Halbjahren (nach Absprache)
  • Die Prüfungssportarten müssen Bestandteil des Unterrichts gewesen sein.

Lernfeld A / Individual

Leichtathetik
Turnen
Gymnastik
Tanz
Schwimmen

Lernfeld B / Spiele

Basketball
Fußball
Volleyball
Badminton
Tischtennis
Tennis
Hockey

Bewertung im Abitur

  • Praxisprüfung in 2 Sportarten aus je einem Lernfeld
  • Die Bewertung erfolgt nach der EPA.
  • Mündliche Prüfung
  • Gewichtung Theorie / Praxis: 1:1
Sport als Ergänzungsfach

Sport auf grundlegendem Niveau als Ergänzungsfach

Eine Auswahl aus folgenden Kursen  wird den Oberstufenschülern im Ergänzungsfach angeboten. Jeder Schüler, der Sport nicht als Prüfungsfach belegt hat muss aus beiden Lernfeldern je 2 Kurse in der Q-Phase belegen. Es können maximal drei Kurse in das Abitur eingebracht werden.

Der Ski- und Windsurfkurs sind Kompaktkurse und daher mit Kosten verbunden.

Erfahrung – und Lernfeldgruppe A:

  1. Fitnesstraining, besonders in der Leichtathletik
  2. Bewegungskünste / Turnen  an und mit  Geräten
  3. Planung und Ausführung von Mehrkämpfen, bes. in der Leichtathletik
  4. Planung und Ausführung von Mehrkämpfen zum Sportabzeichen
  5. Sprünge in der Leichtathletik und anderen Sportarten
  6. Rhythmisch- gymnastische Bewegungsgestaltung mit Handgeräten
  7. Ausdauertraining in der Leichtathletik
  8. Bewegen auf Schnee: Vom Gleiten zum parallelen Schwingen (Kompaktkurs)
  9. Fitness in Kraft und Ausdauersportarten
  10. Grundelemente der Leichtathletik im Vergleich
  11. Vom Sprinten zum Springen
  12. Würfe in der Leichtathletik und anderen Sportarten
  13. Gleiten auf dem Wasser - Windsurfen (Kompaktkurs)
  14. Standardtänze im Vergleich
  15. Tanz und Gestaltung

Erfahrungs-  und Lernfeldgruppe B:

  1. Entwicklung der Spielfähigkeit in ausgewählten Sportspielen, insbesondere im Fußball
  2. Zielschussspiele im Vergleich insbesondere  Fußball und Handball
  3. Rückschlagspieltechniken - Schwerpunkt Tennis (nur für Anfänger)
  4. Spielsysteme in Angriff und Abwehr, insbesondere im Basketball
  5. Vom Hallen- zum Feldhockey
  6. Partnerrückschlagspiele, insbesondere Tischtennis
  7. Analysieren und Üben unterschiedlicher Rückschlagspiele, insbesondere Badminton
  8. Rückschlagspieltechniken - Schwerpunkt Tischtennis
  9. Vom Kleinfeldvolleyball zum wettkampfgerechten Spiel
  10. Spielentwicklung nicht alltäglicher Sportspiele
  11. Endzonenspiele im Vergleich
  12. Von kleinen Spielen zum wettkampfgerechten Handballspiel
  13. Rückschlagspiele als Partnerspiel am Beispiel Badminton

Zurück

Aktuelles

Juniorwahl 2017

Knapp eine Million Jugendliche nimmt an der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 teil. An 3.490 Schulen wird im Moment gewählt, womit die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.

Weiterlesen …

Grabt, Leute, grabt!

Wer springen will, braucht eine Sprunggrube. Und die muss man in Ordnung halten. Wer kann das besser als ein Sportkurs aus dem Jahrgang 11...?

Weiterlesen …

Präsentation auf dem Elternabend für die Grundschuleltern

Hier finden Sie PowerPointPräsentation, die auf dem Elternabend (13.9.2017) für die Grundschuleltern gezeigt wurde.

 

unterstützt von SitePlant